Forderungen beschlossen – mit dem Arbeitgeber sondiert!

folgende Forderungen hat die Tarifkommission beschlossen und dem Arbeitgeber im Sondierungsgespräch am 7.10.15 mitgeteilt:

Mantelbedingungen:

  • eine Wochenarbeitszeit von 38 Stunden
  • 32 Arbeitstage Urlaub
  • Einführung eines Arbeitszeitkontos
  • Zusätzliche freie Tage am 24.12. und am 31.12
  • tariflicher Qualifikationsanspruch
  • ein Weihnachtsgeld in Höhe eines vollen Bruttomonatsgehaltes, ein Urlaubsgeld in Höhe von 1.000 € brutto sowie Jubiläumszahlungen nach Betriebszugehörigkeit (15 Jahre 300 € ; 20 Jahre 400 € ; 25 Jahre 500 €)
  • Arbeitsbefreiung zu besonderen Anlässen (u.a. bei Tod eines Familienmitglieds, bei Umzug usw.)
  • Krankengeldzuschuss
  • Tarifliche Regelung zur systemischen Supervision
  • Bonus für ver.di-Mitglieder

Entgeltbedingungen:

  • Entgeltniveau auf dem Tarifvertrag der Länder (Berlin-West)
  • Übernahme der Entgeltsystematik des TVL (Entgeltgruppen und Entgeltstufen)
  • Eine eigene Entgeltordnung für die Ki.D.T. gGmbH

Am Sondierungsgespräch nahmen unsererseits Claudia Seekamp und der ver.di-Gewerkschaftssekretär Benjamin Roscher teil, seitens des Arbeitgebers Frau Parschauer und Herr Sprenger. Es wurde immer wieder betont, dass man einen Tarifvertrag nicht wolle und der Arbeitgeber sich erst mit seinem Rechtsanwalt beraten müsse.
Trotz der ablehnenden Haltung zu tariflichen Regelungen, Zitat: „Wir würden gerne flexibel bleiben“, haben wir uns auf zwei Verhandlungstermine einigen können. Die erste offizielle Runde wird am 17.11. beginnen, am 15.12. werden die Verhandlungen fortgesetzt.
Sollte der Arbeitgeber die Verhandlungen platzen lassen und/oder unsere berechtigten Interessen nicht wertschätzen, müssen wir handeln und unseren Unmut auf die Straße tragen! Wir Beschäftigten machen gute Arbeit – wir wollen dafür den Lohn der uns zusteht!

Kommentar hinterlassen zu "Forderungen beschlossen – mit dem Arbeitgeber sondiert!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*